All-in-one

Viele "meiner Paare" machen - im Zuge einer Hochzeitsbuchung - ein Verlobungsshooting mit mir. Erstens, weil man solche Fotos ganz wunderbar für die Hochzeitseinladungen verwenden kann. Zweitens, weil es sich perfekt anbietet, einander kennen zulernen und sowohl meine Paare als auch ich schon mal für den „großen Tag“ üben können.

 

Bianca hatte mir ursprünglich wegen einem Einzelshooting geschrieben. Anschließend, ob ich auch ihre Hochzeit fotografieren kann. Und wiederum anschließend ob ich auch Familienfotos mache – mache ich alles!

Buchstäblich ALLES… und zwar in einem einzelnen Shooting.

 

Wir beginnen mit den Familienfotos. Der kleine Fabio hat so überhaupt kein Interesse daran zu stehen oder zu sitzen. No sir! GEHEN (auch wenn das noch gar nicht so gut funktioniert) , Luftballon verfolgen und fliegen steht auf dem Programm. Meine Kamera fand er auch ausgesprochen interessant.

 

An dieser Stelle sei gesagt: Liebe Eltern, macht euch keine Sorgen darüber, wenn eure Maus oder euer Mäuserich meine Kamera befühlen oder in der Hand halten möchte. Ich habe damit kein Problem… ich verfüge über ein ausgesprochen kindliches Gemüt und wenn vor MIR so eine Tante mit so einem schwarzen Ding, das auch noch Geräusche macht, herumtanzt… tja, dann will ich das schwarze-Geräusch-machende Ding auch abtasten und darauf herumdrücken! Ich habe auch schon Hochzeiten mit Kindern am Schoß oder an der Hand fotografiert – also aus tiefster Seele: es ist WIRKLICH kein Thema!

 

Familienshooting abgeschlossen, Martin fährt den Sohnemann nach Hause. Währenddessen mache ich ein paar Einzelportraits von Bianca. Martin kehrt zurück; wir starten mit dem Verlobungsshooting.

 

Es ist kalt und grau und windig und uns sowas von egal. Bianca wickelt sich in eine Decke und kuschelt sich an Martin. Ich schmelze dahin. Zur 2. Location, die nicht mal 200 Meter entfernt ist, fahren wir mit dem Auto… Heizung, aufwärmen und so…

Und weiter geht’s mit den Paarfotos. Die zwei trotzen Wind und Wetter und knutschen was das Zeug hält.

Nur einmal unterbrechen die beiden, als ich mich durchs Schilf an sie heranpirsche.

 

„Pia kommt angeknistert!“, lacht Bianca.

 

Ich fordere sie auf, sich BEINAHE zu küssen und genau diese Pose zu halten. Schaffen sie nicht so recht.

 

Es wird immer dunkler und ich schlage vor, dass wir jetzt noch „schnell ein paar Soloportraits“ machen, bevor uns die Sonne (eigentlich sollte das ja unter Anführungsstrichen stehen. So richtig „Sonne“  war eh nicht) abhanden kommt.

 

Innerhalb der letzten 15 Minuten Tageslicht fotografiere ich, was das Zeug hält. Bianca stellt sich der Kälte ganz vorbildlich und lacht sogar noch über meine blöden Sprüche.

 

Die „Sonne“ verschwindet am Horizont, wir packen uns zusammen und klettern ins Auto… ihr wisst schon: Heizung, aufwärmen und so…

Share on Facebook
Please reload

Hochzeitsfotografie aus Wien. Echte Emotionen, liebevolle und einzigartige Momente, natürliche Farben - eure Erinnerungen. Pia Morpurgo | Photography 

© Pia Morpurgo

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon