Eine Hochzeitsinspiration

Wer in den letzten Tagen die Aktivitäten auf meiner Facebook-Seite mitverfolgt hat, hat bestimmt schon das eine oder andere Bild unseres Hochzeitsinspirationsshooting gesehen… HIER gibt’s noch viel mehr (inkl. allen Credits)! Aber alles auf Anfang…

 

Meine Schwester Nina ist unglaublich detailverliebt und hat ein Gespür für stilvolle Dekoration von dem ich selbst nur träumen kann. Was die aus einem simplen Geburtstagstisch zaubern kann… manchmal frag‘ ich mich ja direkt, wo dieser Anteil in MEINER Genetik abgeblieben ist.

 

Irgendwann schlägt sie mir vor, dass wir doch zusammen ein Shooting zum Thema Hochzeitsinspiration aufziehen könnten. Sie, die hauptberufliche Eventmanagerin – ich, die hauptberufliche Fotografin.

Wieso sind wir nicht schon früher auf diese Idee gekommen?

 

Wir telefonieren herum, schreiben an Hochzeits-DienstleisterInnen, designen Drucksorten… mal ganz unter uns: ICH hab‘ designt – SIE hat gesagt, was alles NICHT passt… zwischendurch hätte ich sie am liebsten geknebelt und irgendwo ins Eck gestellt.

 

Leider hat sie…. grmlgrrrmphmpfmmmpf… Recht.

So, ich hab’s gesagt – sind alle zufrieden? Ja? Gut – Danke, weiter!

 

Worin wir uns zu 100% einig sind: unser Konzept soll dazu inspirieren, auch mit wenigen aber dafür umso intimeren Mitteln und persönlichen Deko-Elementen eine ganz wunderbare Stimmung erzeugen zu können. Wie also tun? Wo finden wir möglichst persönliche Utensilien für eine Hochzeit?

 

Wir räumen einfach den Dachboden unserer Eltern leer – Geschirr, Besteck, Gläser, Outfits… Mama und Papa blicken dezent verwirrt, als wir kistenweise Zeug an ihnen vorbeischleppen und ihnen über die Schulter hinweg zurufen „wir bringen’s zurüüü-hüück!!!“  

 

Einen Tag vor dem Shooting, dem ein wochenlanges Hoffen, dass das Wetter auch ja mitspielt vorangegangen ist, bin ich dermaßen übermotiviert, dass ich nebst der Drucksorten auch noch gefühlte 2kg Tramezzini sowie faktische 5 Liter Punsch produziere… unser Auto sieht aus, als würden wir mindestens vorhaben ins Ausland zu verziehen.  

 

„On location“… 20 Grad, Sonnenschein – dazu 5 Liter Erdbeerpunsch… naja…

 

Wir legen los. Während Uli, unsere Braut, von Isis gestylt wird; Martin, unser Bräutigam, sich umzieht, bauen Nina und Ute (dank ihrer umwerfenden Tortenkreationen verantwortlich für  mindestens 4kg Gewichtszunahme meinerseits) Tafel und Cake Table auf.  Ich für meinen Teil düse zwischen Uli und Martin hin und her um ja keinen Moment des Getting readys zu verpassen.

 

Die beiden sind sichtlich nervös, was ich unglaublich entzückend finde. Da sie „im echten Leben“ seit einer halben Ewigkeit ein Paar sind, können sie ja schon mal für die eigene Hochzeit üben.

 

Während Uli’s Getting ready landet ein klitzekleiner Marienkäfer auf ihrer Schulter. Wir sind verzückt.

 

Weniger verzückt, als wir den Hügel – auf dem Tafel und Cake Table bereits aufgebaut sind – erklommen haben und uns dort einem Schwarm – was sag ich… einer INVASION an Marienkäfern gegenübersehen.

 

Ich geb’s ganz ehrlich zu… meine Begeisterung gegenüber Marienkäfern hat an diesem Tag einen schweren Knacks bekommen.

 

Dem Hengst „Wursti“ (dieser NAME!) sind die Marienkäfer herzlich egal… wo’s doch einen eindeutig fressbaren Brautstrauß gibt.

 

Uli und Martin machen sich hervorragend als Brautpaar.

Ich plane insgeheim schon ihre komplette Hochzeit durch, während ich um sie herumturne.

 

Zwischenzeitlich fotografiere ich die wunderschön dekorierte Tafel und den außergewöhnlichen Cake Table sowie Blumen und Ringe und Stimmung und überhaupt…

 

Es wird kälter. Wir entzünden ein Lagerfeuer; Uli und Martin kuscheln sich aneinander – ich bin bei meiner insgeheimen Planung bereits bei der Feier am Abend ihrer Hochzeit angekommen.

 

Die Sonne geht unter. 

Die Marienkäfer verziehen sich (ENDLICH).

Das Feuer knistert und raucht.

Langsam wird es auch richtig kalt – so kalt, dass auch kuscheln nicht mehr ganz ausreicht, um sich warm zu halten.

 

Zum Glück gibt’s massig heißen Punsch…  

 

CREDITS
Konzept & Planung: Nina Morpurgo & Pia Morpurgo

Fotografie & Papeterie: Pia Morpurgo | Photography

Cake Table: Ute Dittrich Zuckerbäckerwerkstatt
Floristik: Unverblümt Blumenwerkstatt

Make Up & Haare: Isis Zrost Make Up

Schmuck: Nathalie Bleyer Goldschmiedin

Dekoration: Nina Morpurgo

Location: Hof Karakul

Share on Facebook
Please reload

Hochzeitsfotografie aus Wien. Echte Emotionen, liebevolle und einzigartige Momente, natürliche Farben - eure Erinnerungen. Pia Morpurgo | Photography 

© Pia Morpurgo

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon