Love is in the air

Dass ein Shooting aufgrund des Wetters mal verschoben wird… das kommt vor.

Dass ein Shooting zweimal verschoben wird… auch das kann passieren, wenn ein wichtiger Termin dazwischen kommt.


Tina und Gerhard befinden sich derzeit auf Platz 3 meiner Shooting-Verschiebungs-Liste.

Ganze FÜNF Mal haben wir unseren Termin hin und her und her und hin verschoben bis wir endlich „zueinander gefunden“ haben.


Ich treffe die beiden bei einer meiner Lieblingslocations – dem Lainzer Tiergarten.

Während Gerhard noch wichtige Business-Telefonate führt, reden Tina und ich von Beginn an in einer Tour miteinander.

Ich erfahre, dass sie ihr Studium mehr oder weniger nebenbei erledigt – ist eh nur Jus… ha! Was sie so beruflich macht, wie lange sie und Gerhard schon ein Paar sind, dass sie jetzt schon ihre Hochzeit für 2018 planen (sehr lobenswert!)…


 „So, sind wir jetzt da?“, tönt es hinter uns.

Gerhard hat offensichtlich sein Telefonat beendet.


„Wir müssen jetzt nur noch querfeldein in die Botanik“, teile ich ihm mit.


Dort angekommen, legen wir los. Ich halte meine „Einführungsrede“. Wie wichtig es mir ist, dass sie miteinander interagieren; dass ich ungern Fotos mache, in denen sie verkrampft lächelnd in die Kamera blicken; dass sie sich also einfach mal dort hinstellen und sich miteinander unterhalten sollen.


Die besagte Unterhaltung der beiden wird schnell zu einer Art Kabarett für mich. Ich kichere und pruste hinter der Kamera und fühle mich unglaublich an den Umgang, den mein Göttergatte und ich miteinander pflegen, erinnert.

Einerseits unglaublich liebevoll, andererseits um keine Neckerei (extra gegoogle-t, was ein nettes Synonym für „Verarschung“ ist… und jetzt erst recht geschrieben) verlegen.


Ich bin begeistert.

So begeistert, dass ich zwischenzeitlich die Kamera aus der Hand legen muss, weil ich vor Lachen nicht mehr ruhig halten kann.


„Ich kann so nicht arbeiten!“, rufe ich zu einem Viertel empört, zu einem Dreiviertel schwer belustigt.


Auch Tina kann sich kaum von ihren Lachanfällen erholen. 


Es ist einfach großartig. Die Zeit vergeht wie im Flug.


Wir wandern aus der Botanik heraus und begeben uns zur Hermesvilla.


Dort angekommen, frage ich die beiden, ob sie ein gemeinsames Lied haben, um nebst der ausgesprochen amüsanten Stimmung auch ein bisschen Romantik erzeugen zu können.


Haben sie nicht…


„Na toll – Danke!“, schmolle ich spaßeshalber, „Ihr habt schon recht – macht nur meinen grandiosen Plan kaputt.“


Die beiden kuscheln sich aneinander. Die Liebe, die in der Luft liegt, ist buchstäblich greifbar – das mag kitschig klingen, ist aber ein Tatsachenbericht.


Ich fotografiere was das Zeug hält.


Tina und Gerhard sehen einander unsagbar verliebt an.


Und das ganz ohne gemeinsamen Song – soll vorkommen…

 

 

Share on Facebook
Please reload

Hochzeitsfotografie aus Wien. Echte Emotionen, liebevolle und einzigartige Momente, natürliche Farben - eure Erinnerungen. Pia Morpurgo | Photography 

© Pia Morpurgo

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon